Historie

Historie

Seit über 100 Jahren Dienst am Menschen. Die Vor-Geschichte unserer Stiftung.

  • 1842 wird in Rickenbach-Niederwil (Kanton Luzern, Schweiz) Josefa Willimann geboren.
  • Früh verliert sie durch einen Unfall ihren Vater, mit 20 Jahren auch ihre Mutter.
  • Als älteste Tochter trägt sie fortan die Verantwortung für ihre Schwestern und den bäuerlichen Hof.
  • Mit 22 Jahren tritt sie in das Kloster der Dominikanerinnen St. Peter in Schwyz ein, wie vor ihr bereits zwei ihrer Schwestern.
  • Nach einigen Monaten in Schwyz folgt sie der Bitte des Pfarrers von Arenberg, Johannes Baptist Kraus: Der sucht Ordensschwestern für die Pflege seiner neu errichteten Wallfahrtstätten und für die Übernahme caritativer Aufgaben in der damals armen Pfarrgemeinde.
  • 1868 bezieht Josefa deshalb das Kloster Arenberg und beginnt dort das Noviziat. Noch im gleichen Jahr wird ihr der Ordensname „Cherubine“ verliehen.
  • 1877 wird die Kongregation an den Dominikanerorden angegliedert.
  • Am Arenberg wendet sich Cherubine Willimann notleidenden Menschen zu: Kinder, Jugendliche, arme, kranke und alte Menschen.
  • Unaufhörlich versucht sie, das Evangelium in den Umständen des täglichen Lebens umzusetzen – im Kontext ihrer Zeit und Welt.
  • Auf dem Arenberg finden sich bald schon weitere junge Frauen ein, die sich mit ihr den wachsenden Herausforderungen stellen möchten.
  • Die Schwestern verlassen schließlich das Kloster in Arenberg, um in Städten und Dörfern für Kinder, kranke, alte und benachteiligte Menschen da zu sein.
Ordensmutter Cherubine
Ordensmutter Cherubine
  • Aus dem kleinen Kloster wird ein Mutterhaus mit vielen Tochtergründungen:
    > Moselweiß (1887)
    > Berlin (1889)
    > Oberhausen (1889)
    > Köln (1891)
    > Düsseldorf-Heerdt (1892)
    > Niederembt (1892)
    > Kirchherten (1893)
    > elf weitere Gründungen in und um Berlin
  • Ordensmutter Cherubine verstirbt am 18.12.1914 in Arenberg. Die Kongregation wird päpstlich anerkannt.
  • 1963, knapp 50 Jahre nach dem Tod ihrer Gründerin, errichtet die Ordensgemeinschaft in Bolivien eine kleine Missionsstation.
  • 1995 gründen die Arenberger Dominikanerinnen die Cherubine-Willimann-Stiftung Arenberg als kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts.
  • Mit der Gründung wollen die Schwestern gewährleisten, dass ihre Werke im christlichen Geist und im Sinne ihrer Gründerin Mutter Cherubine Willimann weitergeführt werden.
  • Stiftungszweck ist demnach die Förderung der Werke christlicher Nächstenliebe in den Bereichen des Gesundheits- und Sozialwesens. Eine Fortführung dessen, womit die Arenberger Dominikanerinnen vor mehr als 125 Jahren begonnen haben.

Leitbild

Leitbild

Unser Leitbild, nach dem wir zu Ihrem Wohl handeln.

 

Leitbild

Seite drucken nach oben